Mittwoch, 2. Juli 2008

[Buch] Die Schwester der Königin

Titel: Die Schwester der Königin
Autor: Phillipa Gregory

Inhalt: Mary Boleyn, die Schwester der bekannten Anne, ist gerade vierzehn Jahre alt, als sie zur Hofdame von Königin Katherine von Aragón wird. Das junge Mädchen ist es gewohnt zu tun, was ihre Eltern von ihr fordern und so hat sie schon als dreizehnjährige ihren Mann William Carey auf deren Geheiß hin geheiratet. Am englischen Hof fühlt sich die junge Mary wohl und genießt das Ansehen der Königin, die sie oftmals den anderen Hofdamen vorzieht. Als ihre ältere Schwester Anne vom französischen Hof an den englischen zurückkehrt, ändert sich Marys beschauliches Leben dramatisch.

Anne fällt mit ihrer französischen Art sofort unter allen anderen Hofdamen auf, sie hält nicht nur an der französischen Mode fest, sondern auch den französischen Manieren, die sich erheblich von denen der Engländer unterscheiden. Neben diesem Paradiesvogel muss die ruhige und eher schüchterne Mary einfach auffallen- nicht zuletzt auch dem König selbst.

Als das Interesse des englischen Königs immer offensichtlicher wird, findet sich die komplette Familie Boleyn im Stadthaus der Howards zu einem Familienrat zusammen. Marys Onkel, das Familienoberhaupt der Howards, schreibt von jetzt an die Regeln, an die sich die ganze Familie Howard / Boleyn zu halten hat. Der ehrgeizige Onkel verfolgt große Pläne, Pläne, die nicht nur ihn, sondern die ganze Familie im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf kosten könnte, würden die falschen Leute davon Wind bekommen. Er sieht den Stern der Boleyns am königlichen Hofe aufgehen und seine Nichte Mary an der Seite des Königs- als seine Königin. Bis dahin ist es freilich noch ein langer Weg, denn erst einmal wäre da die kleine, aber nicht zu verachtende Tatsache, dass der König schon lange verheiratet ist und die Königin demnach den Boleyns im Weg steht.

Geschickt unterstützt die komplette Familie Mary, die nunmehr nichts anderes ist als der Spielball ihrer Familie. Sie wird ihrem Mann weggenommen und auf ihre Rolle als Mätresse Henrys vorbereitet. Und in der Tat dauert es nicht lange, bis Mary im Bett des Königs liegt und ihm zwei gesunde Kinder schenkt- eine Tochter und einen Sohn. Da die Königin ihrem Mann nie einen Sohn schenken konnte, sieht sich der Howard-Clan schon am Ziel seiner Träume, da beginnt der König sich immer mehr für Anne zu interessieren.

Kurzerhand beschließt der Familienrat die Rollen der beiden Boleyn-Mädchen zu vertauschen. Der Stern Marys geht bei Hofe ebenso schnell wieder unter, wie er aufgegangen ist und sie muss nun mit ansehen, wie Anne in der Hierarchie des Hofes und der Gunst des Königs immer weiter steigt. Und schließlich vollbringt Anne das, was es auf der Welt bis dahin noch nie gegeben hat – sie wird Königin von England …

(Quelle: histo-couch.de)

Wow, was für ein Buch! Wirklich toll recherchiert, gut geschrieben und die Charaktere sind exzellent gezeichnet. Endlich darf man die Geschichte nicht nur von Anne Boleyn, sondern auch aus Sicht ihrer Schwester Mary erfahren; und auch ihr Bruder George, der schließlich aufgrund von Annes Ehrgeiz hingerichtet wird, kommt nicht zu kurz.

Wo soll ich anfangen? Bei den tollen Charakterisierungen? Die haben mich teilweise am meisten fasziniert: da ist die sensible Mary Boleyn, die eigentlich nur eine Familie und ein Heim will und alle Boleyns und Howards (bis auf ihren geliebten Bruder) am liebsten zum Teufel wünschen würde. Da ist eine ehrgeizige Anne Boleyn, die vor Selbstbewusstsein nur so sprüht; bis der König beginnt, nach einer neuen Frau Ausschau zu halten. Die Wandlung der Anne Boleyn in so kurzer Zeit wird fabelhaft dargestellt.
Dann gibt es einen König, den man eigentlich nie zufrieden stellen kann. Und doch bleibt er der charismatische Heinrich VIII., der eigentlich immer noch ein Kind ist. Dann noch der ehrgeizige Onkel der Familie, der seine Nichten zu Spielbällen macht und sich nicht darum schert, was mit ihnen passiert. Selbst als seine Nichte Anne und sein Neffe George wegen Hochverrat und Ehebruch vor Gericht stehen, hilft er ihnen keineswegs.

Abgesehen von Mary, natürlich, ist von den Hauptcharakteren mein „Liebling“ auf jeden Fall ihr Bruder George. In ihm sieht man den ewigen Konflikt der Boleyns besonders gut: einerseits will er, dass seine Familie so hoch aufsteigt wie möglich, andererseits sieht er auch, welchen Preis das hat. So muss er seine Liebe zu einem Mann, Sir Francis Weston, geheim halten und den Schein seiner (wahrhaftig unglücklichen) Ehe mit Jane Parker (die ihn zum Schluss sogar verrät) aufrecht erhalten. Er scheint hin und her gerissen zwischen Francis, den er liebt, und Anne, der er Treue geschworen hat. Ein faszinierender Charakter in diesem Buch, dessen Schicksal mich eigentlich mehr berührt hat als das der Anne Boleyn.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich dennoch: am Ende, als Anne und George hingerichtet werden, finde ich das ein wenig zu gefühllos beschrieben. Der Leser muss sich von zwei Hauptcharakteren verabschieden, das hätte die Autorin vielleicht ein wenig beachten können.

Sonst ein wirklich fantastischer Roman, den ich jedem weiterempfehle, der sich für die Boleyns (und nicht nur für Anne allein) interessiert.

Kommentare:

Maya hat gesagt…

Huch!
Die Tatsache wie die beiden Schwestern am Hof landen werden im Film ganz anders dargestellt. Und auch der Grund warum Anna nach Frankreich muss... Und bei der Koenigin beliebt ist Mary auch nicht. Vielleicht sollte ich doch mal das Buch lesen - zum Vergleich

Moudschegiebchn hat gesagt…

Entschuldige das ich die kommentar funktion "missbrauche", aber bei Blogspot gibts ja kein Gästebuch.

Also:
So. Ihr könnt mich alle aus der Affiliates Liste löschen. Mein Blog ist gelöscht. Ohne besonderen Grund, ich hab nur keine Lust oder überhaupt motivation über mich zu schreiben. Ich les trotzdem noch fleißig bei euch weiter! ;D

Lg

Mailin hat gesagt…

Ich missbrauche auch mal dei Komemntarfunktion :D Ich hab dich mit einem Award beworfen^^