Dienstag, 10. Juni 2008

Die ersten Auswirkungen der EM

Sie ist also da. Die große, tolle EM. Seit Samstag wird in Österreich und der Schweiz Fußball gespielt: Europas Auge ruht auf uns.
Und die ersten Auswirkungen sind schon da. So hat zum Beispiel eine Freundin gestern während der Vorlesung Zeitungsberichte über die EM gelesen, statt der Vorlesung zu folgen (gut, ich muss sagen dass ich stattdessen eine To do Liste geschrieben hab, weil die Vorlesung langweilig war). Dann würde das irische Pub „Charlie P’s Irish Pub“, das bisher immer schön grün mit Kleeblättern angestrichen war, rot weiß rot angestrichen und in „Karli P’s irisches Beisl“ umbenannt…autsch.
Gestern Abend als ich nach der Vorlesung heimfahren wollte (man erinnere sich: die Uni ist ziemlich nah an der Fanzone) ist mir die U-Bahn davongefahren. Und normalerweise steht immer auf Anzeigetafeln, wann die nächste kommt. So war es aber nicht: frech und dreist stand da in großen, leuchtend gelben Buchstaben „Frankreich – Rumänien 0:0“. Ein kleines bisschen ärgerlich.
Während dem Spiel Italien – Niederlande gestern konnte ich immer wieder Urschreie der Affenmenschen – aka Fußballfans – mir gegenüber hören. Drei Mal „Tor!!!!!!!!111“ konnte ich hören, ein wenig anderes Gebrülle und klar und deutlich den Schlusspfiff. Von gegenüber. Das sind um die 20 Meter Luftlinie.

Am schlimmsten finde ich es ja, dass mich die Spiele teilweise sogar interessieren. So hab ich am Sonntag sporadisch mal die zwei Spiele angesehen und gestern in diversen Foren verfolgt, wer wohl das Spiel gewinnen würde. Ich war natürlich für die Niederlande; als ich gehört hab, wie unten der urigste Urschrei der Uraffenmenschen ertönte, musste ich doch kurz meinen Fernseher aufdrehen und sah das Eigentor von Italien. Danach bin ich, vor Lachen fast umfallend, zu meinen Eltern gegangen und hab es ihnen über beide Backen grinsend erzählt (Anm.: meine Eltern waren für Italien).

1 Kommentar:

Mailin hat gesagt…

Wie kann man ein Irish Pub so anmalen? Das ist doch schrecklich...
Ich find es lustig, dass dich die Spiele interessieren *g*.