Dienstag, 24. Juni 2008

Konsumterror - meine Interpretation

Elenaor hat auf ihrem Politikblog einen interessanten Beitrag über Konsumterror geschrieben.

Ich bin froh, dass ich nicht die Einzige bin, die so denkt, und zwar: die Menschen haben zuviel Geld! Sie kaufen sich dies und das, aber freuen sie sich noch darüber? Nein.

Ich kauf mir öfter mal bei Thalia die englischen Klassiker um 3,95 und freu mich immer total, wenn ich einen gekauft hab. Und jetzt stellte sich mir die Frage: Laptop oder Ärzte-Konzert? Ich hab mich für das Ärzte-Konzert entschieden; einen Laptop brauch ich nicht unbedingt dringend, und irgendwann hab ich sicher genug um mir einen zu kaufen. Aber ein Ärzte-Konzert (das zweite dieses Jahr!) in einer Burg gibt’s nur einmal. Das wird sicher ein einmaliges Erlebnis.

Nun, fällt euch was auf? Genau: ich freu mich wie ein Kind, weil ich mir das Konzert (hoffentlich) leisten kann. Das liegt wohl daran, dass ich einfach nicht soviel verdien und das Meiste für dringende Uni-Sachen oder eine neue Brille draufgeht.

Ich hab einmal mit meiner Schwester darüber geredet, wie das mit dem vielen Geld so ist. Und wir waren uns einig: mit weniger Geld ist es besser. Denn dann kann man sich noch freuen, wenn man sich mal was leisten kann.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kann ich nur zustimmen, sehe ich haargenau so wie du. Schön so etwas mal zu lesen!

Mailin hat gesagt…

Da kann ich dir auch nur Recht geben.

Iolaire hat gesagt…

Ich hab noch nie den Sinn von neuen Fernsehern (ich finde Flachbildfernseher haben ein total schlechtes Bild), Ipods und co verstanden.
Konsumterror bei Büchern kann ich allerdings nicht wiederstehen *g*